Polizeiakademie
  der Tschechischen Republik

Police Academy
 deutsch deutsch   english english   èesky èesky


Polizeiakademie
der Tschechischen Republik

Tel.: 974828143


Zufahrtsmöglichkeiten zum Veranstalungsort mit dem Pkw

Akademische Funktionäre:

Grundcharakteristik des Studiums

Die PA ÈR ist eine Staathochschule mit dem Sitz in Prag. Sie wurde mit dem Gesetz der Föderalversammlung im Jahre 1992 errichtet und begann ihre Tätigkeit am 1.Oktober 1992. PA ÈR haltet sich, so wie die übrigen öffentlichen Hochschulen, an das Gesetz Nr.111/1998 Slg. über die Hochschulen.

Die Hauptmission der PA ÈR besteht in der Hochschulvorbereitung der Fachleute für ausgesuchte Polizei- und wietere Sucherheitstätigkeiten und für die Ausübung leitender Funktionen in der Polizeipraxis.

Der Mehrfachgebietcharakter der Polizeiprofession setzt einen überdurchschnittlichen Bildungsgrad für die Polizisten und die Mitarbeiter weiterer Sicherheitsdiensten im Rahmen der gegebenen Population voraus. Die professiografischen Forschungen wiesen eine beträchtliche Variabilität der Polizeiarbeitsoperationen, eine Ungleichartigkeit und Beschwerlichkeit der Tätigkeit nach. In der Regel handelt es sich um komplizierte Entcheidungsprobleme, für die keine festen Lösungsalgorithmen festgesetzt wurden. Der Polizist tritt als Garant der Staatsbürgerrechte und Freiheit und der Rechtslge der Bürger auf.

Die PA ÈR führt ein Bakkalaureustudienprogramm im Fachgebiet Sicherheitsrechtstätigkeit aus. Die Gestaltung des Studienprogramms gehört völlig zur Kompetenz der Schule, unterliegt jedoch einem anspruchscollen Akkreditierverfahren.

A. Bakkalaureustudienprogramm

Das Bakkalaureustudienprogram kann man in einem Präsenzstudim (täglich) oder in einem kombinierten Studium (neben Beruf) absolvieren. Die standard Zeit für dieses Studium ist drei Jahre. Das Studium wird mit einer Staatsabschlußprüfung einschl. Verteidigung der Bakkalaureusarbiet beendet. Den Absolventen wird der Titel "Bachelor" (Abkürzung "Bc") erteilt.

Betätigung der Absolventen - Bakkalaureus

Die Absolventen der PA ÈR machen sich geltend besonders im Resort des Innenministeriums ÈR, der Polizei ÈR, bei der Gemeinde- und Stadtpolizei, in privaten Sicherheitsdiensten, sowie auch bei der Militärpolizei, Zollverwaltung, im Sicherheitsinformationsdienst, Gefängnisdienst, Justizwache, usw., u.a. in leitenden Funktionen und spezialisierten Professionen. Die Zivilabsolventen machen sich geltend im Öffentlichen- und Privatsektor der Sicherheitsdiensten in der Industrie, Financen und in anderen wirtschaftlichen Gebieten als leitende Mitarbeiter und Spezialisten bei der Sicherheitsgewährleistung.

B. Magisterstudienprogramm

Das Magisterstudienprogram des "Sicherheitsrechtstätigkeit Studiums" bindet an das Bakkalaureustudienprogramm an. Die Standarddauer dieses Studiums ist zwei Jahre. Das Magisterstudienprogramm kann man in einem Präsenzstudium oder in einem Kombinierstudium absolvieren. Das Studium wird mit einer Staatsprüfung einschl. Verteidigung der Diplomaarbeit beendet. Den Absolventen wird der Titel "Magister" (Abkürzung "Mgr") erteilt.

Betätigung der Absolventen - Magister

Die Absolventen des Magisterstudienprograms machen sich geltend in den höchsten leitenden Positionen und als die top Fachleute auf den Plätzen die einen kreativen Zutritt und die höchste Stufe der Erkentnisse erfordern. Die Arbeitgeber sind ziemlich dieselben wie bei den Absolventen mit Bachelor Stufe. Diese Absolventen können auch wie Fachlehrer im Resortausbildung des Innenministeriums und als Forschung- und Entwicklung Arbeiter in Sicherheitsgebieten bewerben.

Pädagogische Tätigkeit und Studium

Die pädagogische Tätigkeit und das Studium präsentieren einen organisatorisch vollkommen gestalteten Komplex des Tages- und Kombinierstudiums. Die dominierende Vertretung im Unterricht weisen die Rechtsdisziplinen auf, die auf die Bedürfnisse des Studiengebietes eingestellt sind, insbesondere auf das Strafrecht, Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht, Finanz- und Kommerzrecht, Staatsbürgerrecht, ua.

Das Konzept des Studienbereiches setzt die Präferenz der Studiengegenstände voraus, die im engen Zusammenhabg mit der Polizei- und anderen Sicherheitstätigkeiten stehen. Deswegen werden im Studienprogramm hauptsächlich solche Studiengegenstände, wie Kriminalitik, Kriminologie, angewandte psychologische Disziplinen, Berufsethik, Methoden der Bekämpfung der internationalen Kriminalität, berufsorientierte Körpererziehung und Sport, technische Mittel der Polizeitätigkeit u.a. vertreten.

Das Profil des Absolventen der PA ÈR wird von allgemeinen propädeutischen und gesellschaftlich- wissenschaftlichen Disziplinen vollendet. Diese Disziplinen sind z.B. die Philosophie, Soziologie, Politologie, Management, Informatik, Fremdsprachen, u.a.

Das Studienprogramm ist modular konzipiert und schließt obligatorische Gegenstände, Gegenstände der Spezialisierung und wählbare Gegenstände ein. Die Differenzierung der Gegenstände in drei Kategorien ermöglicht den Studenten, ihre Studienprogramme je nach der künftigen Berufsorientierung und den persönlichen Interessen zu vollenden. Das Modularlehrprogramm ermöglicht wiederum, auf die Entwicklung der Theorie und wechselnde Praxisbedürfnisse zu reagieren. Den Studenten wird auch ein systematischer Kontakt mit praxisgesteurterter Polizeitätigkeit gewährleistet.

Was macht die Hochschule einem hohen Lehren, ist die wissenschaftliche Forschungsarbeit. Der Bereich der Wissenschaft und der Forschung ist einschl. Unterricht ein untrennbarer Bestandteil der Tätigkeit der wissenschaftlich-pädagischen Arbeit der Schulgemeinschaft. Die Akademie ist Träger einer ganzen Reihe von wissenschaftlichen Forschungsaufgaben. Nach dem Charakter der PA ÈR ist die wissenschaftliche Forschungsarbeit der Mitarbeiter vorzugsweise aud die Entwicklung der für den Resort des Innenministeriums und der Polizei ÈR entscheidenden Tragdisziplinen gerichtet. Sie stellt sich besonders auf die Lösung der sog. institutionalen wissenschaftlichen Aufgaben und auf Grantprojekte ein.

Wissenschaftliche und pädagogische Mitarbeiter partizipieren auch an wissenschaftlichen Forschungsprojekten anderer Institutionen, u.zw. sowohl in der ÈR, als auch im Ausland.

Als Bestandteil der Aktivitäten der wissenschaftlichen Forschungstätigkeit kann man die Veranstaltung der Fachseminare, u.zw. von den Arbeitsplätzen der PA ÈR selbst oder in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen erwähnen. Auf der anderen Seite, unsere Mitarbeiter nehmen oft mit Berichten und Beiträgen an den wissenschaftlichen Aktionen anderer Arbeitsstätten teil. Als günstig ist die Ausgabe der Sammelwerke von Fachseminaren, die Publikation der Ergebnisse der Lösung von wissebschaftlichen Forschubgsaufgaben und die Ausgabe der periodischen Druckschrift "Sicherheitstheorie und Praxis" zu bewerten.

Die PA ÈR ist vom Bestreben geleitet, auch die Studenten der Lösung der wissenschaftlichen Teilforschungsthemen anzuschließen. Erfolgreiche Studenten publizieren die Ergebnisse ihrer Arbeiten, einige von ihnen wurden in dem von der Assoziation AFCEA (Armed Forces Communication and Electronic Association) organisierten Wetbewerb um die beste Studentenarbeit im Bereich der Informations- und Komunikationssysteme gewürdigt.

Mit Erfolg entwickelt sich die wissenschaftliche und Publikationstätigkeit der PA ÈR und die Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen und Fakultäten und die internationale Zusammenarbeit. Die PA ÈR veranstaltete eine Reihe von wissenschaftlichen Seminaren auf innerstaatlicher und internationaler Ebene, wo meritorische Fragen der Sicherheitsdienste gelöst wurden. Einige von ihnen wurden in Zusammenarbeit u.a. mit FBI, mit der kanadischen Polizei und mit der britischen Polizei des Vereinigten Königreiches organisiert.

Internationale Zusammenarbeit

Die internationale Zusammenarbeit der PA ÈR mit ausländischen Partnern ist eine wichtige Inspirationsquelle für die Mitarbeiter und Studenten und in diesem Zeitraum der Integrationsprozesse stellt eine unwegdenkbare Voraussetzung weiterer Entwicklung dar. Die international Zusammenarbeit im Bereich auswärtiger Beziehungen wird in verschiedenen Formen realiziert.

Die Teilnahme an internationalen Konferenzen, Seminaren oder Symposien ist eine Gelegenheit zur Erwerbung neuer Erkenntnisse und zum Erfahrungsaustausch in pädagogischer und wissenschaftlicher Forschungsarbeit; bedeutend ist auch die Präsentation eigener Erfahrungen und wissenschaftlicher Ansichten.

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf der Basis zweiseitiger Vereinbarungen über reziproke kurzfristige Austausche von Lehrern, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten wird mit der Polizei-Führungsakademie in Münster - Land Nordrhein-Westfalen, mit der Polizei-Fachhochschule in Villingen-Schwenningen - Land Baden Württtemberg, mit der sächsischen Polizei-Hochschule in Rothenburg und mit der Akademie des Polizeikorps der Slowakischen Republik in Bratislava entfaltet. Eine fruchtbare von der Hans Seidel Stiftung unterstützte Zusammenarbeit bildete sich mit dem Institut für weitere Ausbildung in Nürnberg. Erfolgreich entwickelt sich auch die Partizipation mit dem Forschungsteam der Universität von Plymouth in Großbritanien.

Die Akademie ist ein Fach- und Organisationsgarant des tschechischen Teiles der Mitteleuropäischen Polizeiakademie. Es handelt sich um ein multilaterales internationales Projekt der Ausbildung der Polizeipraktiker, um ihre Kenntnisse in der Sphäre der Kriminalität mit dem internationalen Element zu aktualisieren.

Weitere Bereiche, in denen eine internationale Zusammenarbeit ausgeübt wird, bestehen in der Ausnützung der Angebote seitens der Botschaften und verschiedener Ausbildunsorganisationen aus dem Ausland, der Eingliederung der Akademie in internationale Organisationen, insbesondere in die Tschechische Nationalgruppe der Internationalen Gesellschaft für Strafrecht, in die internationale soziologische Assoziation und in die Internationale Polizeiassoziation.

Weitere Fachausbildung

Einen bedeutenden Bestandteil der Tätigkeit der PA ÈR bildet die weitere fachmännische (lebenslange) Ausbildung der Polizisten, gerichtet auf die Innovation und Vertiefung der Spezialisierung mit dem Ziel auf die wechselnden Bedingungen der Praxis zu reagieren. Die beruflich ausbildenden Programme folgen der Erhöhung der leitenden rechtlichen und fachmännischen Qualifikation aufgrund der Anforderungen der ÈR Polizei, des Innenministeriums Resort, evtl. weiterer Organisationen.

Eine weitere Fachausbildung an der PA ÈR stellt ein diversifiziertes System der kurzfristigen Studienformen (Kurse, Seminare, Schulung, u.a.) dar. Sie wird meistens mit den Techniken des direkten Unterrichts realisiert und bietet besonders eine fachmännische eng spezialisierte Ausbildung, die die aktuellen Bedürfnisse der Praxis der gegebenen Facheinstellung widerspiegelt. Jedes Jahr werden in Form vom Katalog der Polizeipraxis und der Öffentlichkeit einige Zehner von Fachkursen und Bildungsprogrammen angeboten.


Copyright © Ministerstvo vnitra Èeské republiky 2000
| úvodní stránka |